UNSERE ROLLE – UNSERE VISION

Unsere Rolle als pädagogische Mitarbeiterin…

… ist eine sehr bewusst wahrgenommene und ethisch getragene Rolle. In unserer pädagogischen Haltung ist jede einzelne Mitarbeiterin sehr individuell, wobei immer das Kind mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt steht.

Wir sind dem Kind kein Entertainer und auch kein gleichwertiger Spielpartner, der das Kind durch den Tag singt und klatscht.

Wir verstehen uns als wachsame, achtsame und verlässliche Begleiterin, die sich immer ihrer Vorbildfunktion bewusst ist.

Wir unterstützen das Kind in seinem Tun – nach seinem inneren Antrieb, greifen Ideen auf und entwickeln diese gemeinsam mit dem Kind weiter.

Es ist uns wichtig, dem Kind durch sinnvolle Vereinbarungen und klare Abläufe ein Gefühl von Sicherheit und Verlässlichkeit zu geben. Daher gestalten wir seine Umgebung ansprechend und liebevoll. Das Kind soll sich wohlfühlen, damit es seiner Lust am Tun folgen kann.

Wir sind da, nehmen uns als Beobachterin aber zurück, damit das Kind genügend Raum und Platz findet, seine eigenen Erfahrungen zu machen, kreative Ideen zu entwickeln und Probleme möglichst eigenständig lösen zu können. Dadurch erwirbt das Kind eine Menge Kompetenzen, die es eigenständig und selbstsicher werden lassen. Es gewinnt Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten und lernt selbstbewusst durchs Leben zu gehen.

Im geschützten Raum Kindergarten begleiten wir die Kinder liebevoll und bedingungslos. Wahre Anteilnahme, Akzeptanz und wahrgenommen werden sind Teil unserer pädagogischen Haltung und in unseren Alltag integriert, denn echte Anteilnahme und Freude kommt aus dem Herzen und nicht aus dem Mund!

Unsere Vision:

Unser Kindergarten ist ein Ort der Freundschaft und der Freude. Wir sehen das Kind als Baumeister seiner selbst und wir begleiten es ein Stück auf seinem Weg. Wir unterstützen es dort, wo Unterstützung benötigt wird. Wir ermöglichen dem Kind neue Denkmodelle und wecken seine Neugier, damit es selbständig die Welt entdecken kann. Der gegenseitige, respektvolle Umgang mit anderen Kindern und Erwachsenen, das achtsame Entdecken der näheren und weiteren Umwelt und die Fähigkeit zur demokratischen Teilhabe sind für uns unerlässliche Bausteine des kindlichen Lernens.