Transition

Der begleitete Übergang vom Kindergarten in die Volksschule ist uns ein ganz wichtiges Anliegen! Daher arbeiten wir mit unseren „Lernameisen“ (so nennen wir unsere Kinder im letzten Kindergartenjahr) ganz intensiv an diesem Thema. Dies geschieht über ein ganzes Kindergartenjahr hindurch. Der größte Teil der Schulvorbereitung geschieht im Kindergarten – in den täglichen Bildungsarbeiten und Spielprozessen mit den Kindern.

Ein zweiter Teil ergibt sich aus der Zusammenarbeit mit der Volksschule Pinkafeld, die bereits seit vielen Jahren besteht. Eine ganz enge Zusammenarbeit nach intensiver Planung pflegen wir seit drei Jahren!

In diese Zusammenarbeit sind neben den „Lernameisen“ auch der Direktor der Volkkschule Pinkafeld,  Dipl.-Päd. Franz Rienesl, die stellvertretende Schulleiterin SR VOL Dipl.-Päd. Andrea Siegl, die Beratungslehrerin SR SOL Dipl.-Päd. Heidemarie Posch, Kindergartenleiterin Petra Ferk und alle Pädagoginnen des Städtischen Kindergartens eingebunden.

Jede/r Einzelne der Involvierten trägt seinen Teil zum Gelingen des begleiteten Übergangs bei.

Welches Ziel steckt dahinter?

  • Kennenlernen der Institution Schule, der Lehrkräfte und der räumlichen Gegebenheiten
  • positives Bild der Schule entwicklen
  • Freude auf die Schule wecken und festigen
  • stress- und angstfreier Übergang von einer Bildungsinstitution in die nächste
  • Aufbau einer realistischen Erwartung und Vorstellung von Schule
  • verbesserte Zusammenarbeit und Informationsfluss zwischen Eltern/Schule/Kindergarten

Wie gestaltet sich der Ablauf?

Das erste Kennenlernen zwischen Kinder und Lehrerin erfolgt in den Räumlichkeiten des Kindergartens.  In spielerischer Art und Weise baut sich das gegenseitige Vertrauen auf. In weiterer Folge besuchen die „Lernameisen“ und Kindergartenpädagoginnen  die Schule um gemeinsame Einheiten zu erarbeiten.